Rummelsburger Bucht und Landwehrkanal

Lichtenbergs Herz für den Wassersport schlägt in der Rummelsburger Bucht. Diese Tourenvorschläge richten sich an Anfänger aber auch an ausdauererprobte Wasserwanderer. Lichtenberg, Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln – das kurze Vergnügen oder die weniger bekannten Routen im Großstadtdschungel Berlins.

Überblick

Ein- und Ausstieg
Ahoi Ostkreuz - Rent a Kayak
Paul und Paula Ufer / Zillepromenade
10317 Berlin
Tel.: +49 (0) 179 – 8888372
kontakt@ahoi-ostkreuz.de

GPS-Daten:
52.500538
13.473884

Alternative Ein- und Ausstiege
Liegewiese an der Rummelsburger Bucht
Charlotte-Salomon-Hain 14
10317 Berlin

GPS-Daten:
52.493871
13.483539

oder
Kanuliebe - Insel der Jugend (inklusive Bootsverleih)
Alt Treptow 6
12435 Berlin
www.kanuliebe.com

GPS-Daten:
52.486943
13.481041

Alternative Tour
Für geübte Paddler: Verlängerung der Tour in Richtung Kreuzberg und zurück

Sehenswertes im Umfeld
Restaurantschiff Van Loon
Carl-Herz-Ufer 5
10961 Berlin
Tel.:  +49 (0)30 6926293
vanloon.de

GPS-Daten:
52.495996
13.407036

Info

Streckenlänge
Tour: 6 km
Verlängerung: ca. 15 km

Dauer
Tour: ca. 4 Stunden
Verlängerung: Zeiteinsatz, je nachdem wie weit man nach Kreuzberg hineinpaddelt.  (Richtwert ca. 10-16 km/ Tag)

Übernachtung
Es gibt keine Möglichkeit für Wasserwanderer am Landwehrkanal inkl. sicherer Anchließbarkeit für das Boot zu übernachten.

Schwierigkeit
evtl. durch Schiffsvkehr (Berufschifffahrt), Schleusen

Tourbeschreibung

Rummelsburger Bucht bis Oberbaumbrücke
Start ist der Bootsverleih Ahoi Ostkreuz oder mit eigenem Boot (oder SUP) die Liegewiese an der Rummelsburger Bucht.

Die Tour führt quer über die Rummelsburger Bucht, vorbei an der Liebesinsel und Kratzbruch.Hier beginnt mit dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auf der Spree die Fahrt. Gegenüber liegt die beliebte Ostbloc Boulderhalle. Sobald man die Inseln umrundet hat, sieht man schon die Insel der Jugend. Ein weiterer Bootsverleiher ist die Kanuliebe auf der Insel der Jugend und zusammen mit der Berufsschifffahrt wird es auf der Spree jetzt schon etwas belebter. Ungeübte sollten hier Vorsicht walten lassen.

Es geht vorbei am Treptower Park unter der Elsenbrücke hindurch, am Molecule Man vorbei bis zum Arena Badeschiff.Der Molecule Man ist ein Berliner Monumentalkunstwerk, geschaffen im Mai 1999 von dem amerikanischen Bildhauer Jonathan Borofsky. Es handelt sich um eine Drei-Personen-Skulptur, die in der Spree zwischen Elsenbrücke und Oberbaumbrücke nahe dem Schnittpunkt der drei Stadtteile Kreuzberg, Alt-Treptow und Friedrichshain aufgestellt wurde.

ACHTUNG: nicht durch die Oberbaumbrücke hindurchfahren, dies ist nur mit Motor gestattet!

Wer mag, paddelt noch ums Eck in den Flutgraben und wirft einen Blick auf die Besucherterrasse des Clubs der Visionäre. Ahoi Ostkreuz empfiehlt die Rückfahrt am Osthafen Ufer entlang… und alles sieht ein wenig anders aus.

Geübte können allerdings auch über den Landwehrkanal weiterfahren und die Tour verlängern.

Verlängerung der Tour: Abstecher nach Kreuzberg und zurück (ca. 15 km)

Nachdem man das Arena Badeschiff passiert hat, geht es am Ende des Osthafensteges links in den Landwehrkanal.

Den abenteuerlustigen Großstädter erwartet hier die Durchfahrt der Oberschleuse. Vorfahren bis zur Sportbootwartestelle  und nachdem man sich per Wechselsprechanlage angemeldet hat, wartet man bis die Einfahrtsignalanlage grünes Licht gibt.  Nach der Einfahrt in die Schleuse rechts halten und mittels einer Leine festhalten. Der Wasserstand variiert nur um wenige Zentimeter. Langsam öffnen sich die Tore zum Landwehrkanal. Nachdem alle anderen die Schleuse verlassen haben, paddelt man weiter... ... nun hat man den Landwehrkanal in Richtung Kreuzberg erreicht. Den Wrangelkiez rechter Hand paddelt man bis zur Kreuzung Landwehrkanal/ Neuköllner Schifffahrtskanal, dort geht es nach rechts, immer auf dem Landwehrkanal bleibend, vorbei an der Kottbusser Brücke, der Admiralsbrücke bis zum Urbanhafen. Die Strecke bietet nicht viele Möglichkeiten für eine Pause. Hier wäre eine: mit etwas Geschick kann man sich am Restaurantschiff Van Loon festmachen.

Es geht weiter über das Hallesche Tor, das Deutsche Technikmuseum, den Potsdamer Platz bis zum Zoo. Immer wieder faszinierend ist der Blick auf unzählige Bereiche, die man wahrscheinlich auch vom Land her kennt, aber doch eher selten von der Wasserseite aus betrachten kann. Geschäftiges Treiben am U-Bahnhof Hallesches Tor  - ein auffälliges Flugzeug direkt backbord am Technik Museum - kurz darauf die Neue Nationalgalerie. Am Zoo befindet sich dann die Unterschleuse mit einem wesentlich höheren Wassergefälle als dem der Oberschleuse. Vor der Einfahrt sollte man je doch innehalten und den Weg zurück einplanen, was man übrigens an jeder Stelle des Landwehrkanals  überdenken kann. Kreuzberg vom Wasser aus ist eine schöne Sache, doch den Landwehrkanal mit der Berufsschifffahrt zu teilen weniger. Zudem ist es eine Frage der Kräfte:
Da dies keine Rundtour ist, sollte man sich  frühzeitig überlegen wie weit man in den Landwehrkanal hineinfährt. Eine Stelle zum Anlegen für eine Verschnaufpause befindet sich im Urbanhafen erst nach ca.6  km.
Die Zeit für die Hinfahrt ist die gleiche wie für die Rückfahrt!