Insel Schwanenwerder

Schöne Insel mit schwieriger Vergangenheit 

Heute merkt man ihr nichts mehr von ihrer schwierigen Vergangenheit an: die schöne Insel Schwanenwerder, die von Wannsee aus über die Wannseestraße erreicht werden kann. Die Insel wurde 1882 vom Lampenfabrikant Wessel erworben, der daraufhin die Insel parzellierte und zur Bebauung an reiche Bürger freigab. Hierunter waren vor allem auch viele reiche Juden. Dies führte dazu, dass die Nationalsozialisten ab 1933 sich die Parzellen auf perfide Art und Weise aneigneten, um sie dort an einige ihrer bekanntesten Leute zu übertragen. So gehörten Goebbels, Speer und Hitlers Leibarzt Dr. Morell zu den Nutznießern dieses Unrechts. Heute ist die Insel eine der begehrtesten Wohngegenden Berlin. Die Insel ist auf der rund zwei Kilometer langen Inselstraße zu umrunden. Es besteht jedoch kein öffentlicher Zugang zum Wasser. (Quelle: Berlin Südwest)

Bis zum Jahr 1945 hing an der kleinen Brücke nach Schwanenwerder ein Schild „Privatbesitz, Befahren der Straße verboten“. Und in der ersten deutschen Version des 1933 auf den Markt gebrachten amerikanischen Immobilienspiels "Monopoly" war die teuerste Straße, die man erwürfeln konnte, noch nicht die Schloßstraße. Es war die Inselstraße. Worauf Goebbels das Spiel verbieten ließ. (Quelle: Tagesspiegel)

 

Berlinkarte, Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Steglitz-Zehlendorf

Adresse

Inselstraße
14129 Berlin