Peter Behrens Bau

Peter Behrens – Der erste Industriedesigner
Peter Behrens gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der künstlerischen Moderne in Deutschland, der als gelernter Maler und Grafiker und architektonischer Autodidakt eine neue Formensprache für das Zeitalter der Industrie entwickelte. 1906 fertigt Behrens erste technische Entwürfe für die AEG an. Mit der Intensivierung des Kontakts wird er ein Jahr später von der AEG zum künstlerischen Beirat berufen und erhält nun Aufträge zur umfassenden Gestaltung des Unternehmens. Seine Aufgabe versteht Behrens als Schaffung einer neuen Verbindung zwischen Kunst und Industrie, in der Zweck, Material und Konstruktion eine ästhetisch anspruchsvolle Formgebung bestimmen. 

Die Automobilfabrik der Nationalen Automobil Gesellschaft (NAG) , kurz Peter Behrens Bau genannt, wurde zum Monument der modernen Industriearchitektur des 20. Jahrhunderts. Das markante Bauwerk beherrscht mit seinem weithin sichtbaren 70 m hohen Turm das Ortsbild Oberschöneweides. Den repräsentativen Eingang des Gebäudes gestaltet Behrens als imposanten Lichthof, der nicht nur eine Verteilerfunktion für den Fußgängerverkehr hat. Noch heute spürt man unwillkürlich den besonderen Geist der beeindruckenden Eingangshalle, die über vier Geschosse aufragt und von einer hohen Tageslichtdecke beleuchtet wird. (Quelle Industriesalon)

Ein besonderes Ereignis stellte im Jahr 2017 der „erleuchtete Behrens-Turm“ dar. Im Rahmen von „Berlin leuchtet“ wurde die Geschichte des Baus mit einem eindrucksvollen Videomapping  durch den Industriesalon Schöneweide illustriert.

Der Industriesalon Schöneweide
Seit einiger Zeit schon wird Schöneweide attestiert, ein "Bezirk im Kommen" zu sein - ein neuer Wissenschafts- und Technologiestandort. Gleichzeitig gilt das historische Industriequartier als "Industriedenkmalort von landesweiter Bedeutung". Diese Mischung macht Schöneweide zu einem spannenden Ort - auch für Besucher aus aller Welt. Der Industriesalon ist Information- und Ausgangspunkt für die Erkundung der Berliner Industriekultur in Schöneweide. In der ehemaligen Produktionshalle zeigt eine Dauerausstellung die bedeutende Industriegeschichte - von den Anfängen unter Emil Rathenau und der AEG bis zu heutigen High-Tech-Unternehmen vor Ort. In Sonderausstellungen, Publikationen und Veranstaltungen wird Industriekultur spannend und aus wechselnden Perspektiven immer wieder neu thematisiert. 

Angeboten werden fachkundige Führungen durch die „Modellstadt der Industrie“.
Von den authentischen Orten des historischen Gründerzentrums der AEG – über den Kombinatsbetrieben der DDR – bis zum Standort im Umbruch im Spannungsfeld zwischen dem denkmalgeschützten Erbe und den Anforderung an eine zukünftige „Smart-City“.

Regelmäßige Führungen jeden Freitag um 14Uhr, jeden Sonntag um 12Uhr.
Treffpunkt: Industriesalon Schöneweide, Reinbeckstraße 9, 12459 Berlin.
Individuelle Buchungen jederzeit möglich –
Kontakt: Tel. 030 53007042, info@industriesalon.de

Berlinkarte, Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Treptow-Köpenick

Adresse

Peter Behrens Bau
Ostendstraße 1
12459 Berlin
Verkehrsverbindungen 

Strassenbahn 27,60, 61, 67, M17