Schleuse Neukölln

Die Schleuse Neukölln wurde 1902 und 1914 erbaut und erst in den Jahren 1959/1960 elektrifiziert und mit einem Schleusenwärterhaus erweitert.

In den Jahren 2000 und 2001 wurde die Schleuse grundlegend instandgesetzt und ist nun rund um die Uhr passierbar dank eines automatisierten und kostenfreien 24-Stunden-Betrieb. 

Sie überbrückt lediglich  0,14 Meter Wasserhöhendifferenz, doch darauf kann man trotzdem nicht verzichten, denn sie beeinflußt unmittelbar den Wasserstand im Landwehrkanal, so dass Fahrgastschiffe, gäbe es die Schleuse nicht, die Brücken nicht mehr passieren könnten.

Länge von 67 Metern, Kammerbreite von 27,4 Metern,Torbreite von 8,5 Metern.

Als einzige Schleuse in Berlin ist nicht das WSA zuständig, sondern:
Senatverwaltung f. Stadtentwicklung und Wohnen
Lahnstrasse am Unterhafen
12055 Berlin 

Berlinkarte, Bezirk Neukölln

Neukölln

Adresse

Schleuse Neukölln
Am Unterhafen
12057 Berlin